Uhr polieren

Uhren sind keine Zeitmesser, sondern viel eher modische Begleiter, die einen hohen Stellenwert einnehmen. Besitzen Sie eine besondere Uhr, dann braucht sie Pflege, damit Sie viele Jahre Freude daran haben. Eine Politur ist in gewissen Zeitabständen anzuraten, damit Ihre Lieblingsuhr ihren Glanz bewahrt. Es lässt sich auch bei besonderer Vorsicht nicht vermeiden, dass die Uhr durch Kratzer verunstaltet wird. Das ist aber kein Problem, wenn Sie die Uhr polieren. In den überwiegenden Fällen können Sie Ihre Uhr polieren, ohne dass Sie dafür einen Fachmann konsultieren müssen.

armbanduhr mit Kratzer

So geht es richtig – die Uhr polieren

Es ist entscheidend, aus welchem Material die Uhr besteht. Nicht zwangsläufig müssen Sie den Uhrenmacher aufsuchen, wenn Sie Ihre Uhr polieren wollen. Handelt es sich beispielsweise um eine Edelstahluhr, können Sie diese mit Schleifpapier wieder zum Glänzen bringen. Es muss sich aber unbedingt um ein extrem weiches und feines Schleifpapier handeln, sonst sind Kratzer vorprogrammiert. Insbesondere Schleifpapier, das speziell dem Schliff von Glas dient, ist empfehlenswert, um die Uhr zu polieren. Es ist sehr weich, sanft und dennoch in der Lage, Kratzer zu entfernen. Im Anschluss an das Uhr polieren können Sie weiterhin ein Politurmittel nutzen. Dieses Mittel verstärkt den Glanzeffekt zusätzlich.

Uhrwerk

Kratzer und Schrammen beim Uhr Polieren vermeiden

Wer die Uhr polieren möchte, kann das durchaus auch selbst tun. Der Gang zum Juwelier ist zwar nicht wirklich notwendig, aber meistens sehr viel weniger aufwendig. Selbst tiefe Kratzer lassen sich beispielsweise aus einem Edelstahlarmband entfernen, wenn das nötige Fachwissen vorhanden ist. Außerdem wird ausreichend Material benötigt. Doch umso tiefer ein Kratzer, desto eher wirkt sich die Politur auf das Erscheinungsbild der Uhr aus. Überlegen Sie in solchen Situationen genau, ob Sie die Uhr polieren oder nicht. Bei einer hochwertigen Uhr kann der Schaden immens ausfallen.

Uhr polieren – auf das Material kommt es an

Die Armbanduhren unterscheiden sich zumeist durch drei verschiedene Glasarten. Es gibt Kunststoffgläser, Saphirgläser und Mineralgläser. Alle Uhrengläser verfügen über sehr unterschiedliche Eigenschaften. Wollen Sie also eine Uhr polieren, ist es notwendig, ganz genau auf das Material zu achten.

Kunststoffglas

Das Kunststoffglas ist eher leicht und schlagfest. Ein deutlicher Nachteil der Kunststoffgläser liegt wiederum in der geringen Härte. Das ist der Grund, warum sie so leicht verkratzen. Allerdings bieten Kunststoffgläser den großen Vorteil, dass Sie hinsichtlich der Politur sehr leicht zu handhaben sind. Wollen Sie die Uhr polieren, geht das meistens mühelos von der Hand.

Mineralglas

Mineralgläser gleichen von ihrer Eigenschaft dem Fensterglas. Der Unterschied ergibt sich durch andere Oxide, die eine Veredlung darstellen. Insbesondere im Vergleich mit Kunststoffgläsern sind Mineralgläser deutlich härter. Natürlich kann ein Mineralglas ebenso verkratzen. Schwieriger erweisen sie sich bei der Politur. Wollen Sie die Uhr polieren, dann ist das nicht unbedingt leicht und ein Ersatzglas ist oftmals viel günstiger.

Saphirglas

Zweifellos ist das Saphirglas königlich und tatsächlich so hart wie Saphir. Es gibt nur sehr wenige Materialien, die noch härter als Saphir sind. Ein Saphirglas kann somit nur von Werkstoffen wie beispielsweise Wolframkarbid zerkratzt werden. Der Nachteil dieser Glasart liegt darin, dass es eher störende Reflexionen auf dem Uhrenglas gibt. Aus diesem Grund wird das Glas sehr hochwertiger Uhren zusätzlich entspiegelt. Um diese Uhr polieren zu können, bedarf es großer Sorgfalt.

uhr_aufschrauben

Kunststoffglas aufbereiten und Kratzer verschwinden lassen

Kunststoffglas ist bekanntlich anfällig für Kratzer. Um eine solche Armbanduhr wieder wie neu erscheinen zu lassen, können Sie die Uhr polieren und dafür ein spezielles Mittel nutzen. Durch die Tatsache, dass es Kratzer ausfüllt, ist das Ergebnis besonders überzeugend. Zuerst geben Sie die Flüssigkeit vorsichtig auf den Kratzer. Mit einem Tuch können Sie dann mit kleinen kreisenden Bewegungen und einem sanften Druck das Mittel einarbeiten. Eventuell ist es nötig, noch einmal PolyWatch aufzutragen und die Prozedur zu wiederholen. Kleine Kratzer verschwinden komplett, größere Kratzer sind womöglich minimal zu erkennen, doch der Unterschied ist wirklich beeindruckend. Übrigens: PolyWatch kann auch andere Kunststoffgläser reparieren und polieren, es muss sich nur um Kunststoff handeln.

uhr_poliert
Möchten Sie eine Uhr polieren, deren Gehäuse aus Glas ist, geht das jedoch auch ganz ohne teure Spezialmittel. In den allermeisten Fällen genügt es, der Uhr mit Spülmittel wieder zu Glanz zu verhelfen. Dazu brauchen Sie nur ein Tuch, das Sie mit Wasser anfeuchten. Danach geben Sie etwas Spülmittel dazu und reiben es in das Tuch ein. Nun die Uhr polieren und dazu kleine Kreisbewegungen ausführen. Schmutz und Dreck werden so schnell entfernt. Natürlich kann alternativ auch Glaspolitur zum Einsatz kommen. Diese Produkte funktionieren auch und sind obendrein kostengünstig.